Die THW Jugend Kaufbeuren

 

Für Jugendliche, die Spaß und Spannung lieben, technisch interessiert sind und dabei noch gute Freunde finden möchten, ist die THW-Jugend genau die richtige Jugendorganisation. Unter dem Motto "Spielend Helfen Lernen" können Mädchen und Jungen im Alter von 10 bis 18 Jahren in der THW-Jugend Mitglied werden.
Die THW-Jugend hat sich zum Ziel gesetzt, die Jugendlichen in spielerischer Form an die Technik des THW heranzuführen. Dabei übt man sich zum Beispiel im Stegebau, Transport von Verletzten, Ausleuchten von Einsatzstellen und vielem mehr. Das dies natürlich nur kleine, spielerische Übungen sind und die richtigen Einsätze den erwachsenen THW-Helfern vorbehalten sind, versteht sich von selbst.


Daneben kommen natürlich auch andere Aktivitäten nicht zu kurz. Es werden regelmäßige Spiele-, Film- und Grillabende, Wanderungen, Ausflüge, und vieles mehr angeboten.
Betreut werden die Jugendlichen von ausgebildeten Jugendbetreuern des THW, die neben der abgeschlossenen Grundausbildung und einer speziellen Ausbildung für Führungskräfte im THW auch einen Lehrgang für Jugendbetreuer absolviert haben sollen.

 

Um die Kameradschaft zwischen den Jugendlichen der einzelnen Jugendgruppen zu fördern, werden verschiedene Jugendzeltlager ausgerichtet. So gibt es zum Beispiel das sogenannte Bundesjugendlager, das alle zwei Jahre ausgerichtet wird. Dabei nehmen über 1000 Jung-THW´ler aus ganz Deutschland teil.
Daneben gibt es noch andere, kleinere Lager, an denen man teilnehmen kann. Zu den Lagern selbst fahren die Jugendgruppen in der Regel mit THW Dienstfahrzeugen und sind in Gemeinschaftszelten untergebracht.
Ziel dieser Veranstaltung ist es, den Kontakt zwischen den einzelnen Jugendgruppen und deren Junghelfern/innen herzustellen und bestehende Freundschaften zu intensivieren.

 

Alle zwei Jahre bekommen die Junghelfer die Möglichkeit, ihr vorher in Ausbildungen erlerntes Können in einem Wettkampf unter Beweis zu stellen. Dabei treten zunächst die Jugendgruppen aus dem Bezirk Schwaben gegeneinander an. Die Sieger dürfen sich dann mit den anderen bayerischen Bezirkssiegern messen und können schließlich, sollten sie auch hier erfolgreich sein, sogar bis zum Bundeswettkampf vordringen.
Bei den einzelnen Aufgaben, die bei solchen Wettkämpfen gestellt werden, gilt es, zuvor Erlerntes in die Praxis umzusetzen. So kann es darum gehen, einen Steg oder Wasserturm zu bauen, ein Gebiet auszuleuchten oder eine Seilbahn aufzubauen. Dabei werden sie von erfahrenen THW-Helfern, die als Schiedsrichter fungieren, genau beobachtet. Diese achten dabei nicht so sehr auf die Zeit, die natürlich auch eine Rolle spielt, sondern vor allem auf eine möglichst fehlerlose Ausführung der Arbeiten.
Um die gestellten Aufgaben lösen zu können, kommt es nicht nur auf das Wissen an, die einzelnen Jugendlichen müssen auch zusammenarbeiten und Teamfähigkeit zeigen.

 

Übertritt zu den "Großen"

Ab dem 17. Lebensjahr haben dann alle Junghelferinnen und Junghelfer die Möglichkeit, die Grundausbildung zu absolvieren und dann nach bestandener Prüfung in den Technischen Zug des THW aufgenommen zu werden. Danach dürfen sie auch auf Einsätze fahren, auf die man als Junghelfer verständlicherweise verzichten muss.

Jugendbetreuer

Bild von Gregor  Gareis Jugendbetreuer Gregor Gareis E-Mail:
Bild von Kerstin  Sirch Jugendbetreuer Kerstin Sirch E-Mail:

Gesucht!

Spaß an Technik und Freude am Helfen?

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Das THW ist immer interessiert an Helferinnen und Helfern. Informieren Sie sich hier über die Möglichkeiten des freiwilligen Engagements.


mehr