23.03.2013, von Michael Triebel

Nächtlicher Fachberater-Einsatz im Unterallgäu

Vermeintlicher Großbrand ruft THW Kaufbeuren auf den Plan

Als am frühen Samstagmorgen, kurz vor halb eins, die Funkmeldeempfänger der Fachberater des THW Kaufbeuren mit dem Einsatzstichwort „B6 Brand Industriebetrieb“ ertönten, rechnete man im ersten Moment mit einer langen Nacht.

Im Auftrag der Leitstelle Donau-Iller in Krumbach wurde ein Ansprechpartner des THW Kaufbeuren von der Leitstelle Allgäu nach Rammingen im Unterallgäu gerufen.

Dort waren ebenfalls zahlreiche Kräfte der umliegenden Feuerwehren zu einem holzverarbeitenden Betrieb unterwegs, in dem ein Großbrand vermutet wurde.

Binnen weniger Minuten nach der Alarmierung wurde die Dienststelle des THW Kaufbeuren besetzt. Gleichzeitig fuhr der diensthabende Fachberater die Einsatzstelle an.

Die umfassende Erkundung der Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr ergab jedoch schnell, dass es sich glücklicherweise nur um einen Schwelbrand im Spänesilo der Firma handelte, welcher schnell unter Kontrolle gebracht werden konnte.

Somit war die Unterstützung des THW Kaufbeuren nicht mehr notwendig.

Mögliche Einsatzoptionen des THW bei Großbränden sind neben dem umfangreichen Ausleuchten der Einsatzstelle mittels Großbeleuchtungsgeräten
u. a. das Schaffen von Zugängen in Gebäude sowie die Unterstützung bei Rettungs- und Bergungsmaßnahmen und vieles mehr.

Über den vollen Umfang des THW Leistungsspektrums können sich die zuständigen Einsatzleiter von z.B. Feuerwehren im Einsatzfall durch THW Fachberater unverbindlich informieren lassen.


Die Anforderung erfolgt problemlos per Funkmeldeempfänger durch die zuständige Leitstelle.

 

Text: M. Triebel




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: