01.04.2020

Fahrzeuge des THW Kaufbeuren ziehen vorübergehend ins neue Eisstadion

Kaufbeuren. Das Technische Hilfswerk (THW) Kaufbeuren plagen schon seit längerem Platznot-Sorgen für seine Fahrzeuge auf dem Gelände im Haken. Nun wurde in intensiver Zusammenarbeit mit der Stadt Kaufbeuren eine Übergangslösung gefunden. Basierend auf den Erfahrungen der Feuerwehr, die das alte Eisstadion als „Eiswache“ während der Umbauzeit der Feuerwache genutzt hat, wird das THW Kaufbeuren vorübergehend das neue Eisstadion als Fahrzeughalle hernehmen. Dies hat sich aufgrund der durch Corona bereits beendeten Eishockey-Saison angeboten“, so Oberbürgermeister Stefan Bosse. Glücklich zeigte sich auch THW-Ortsbeauftragter Benjamin Scharpf, über diese unkomplizierte und kurzfristige Übergangslösung. „Somit haben wir nun ein bisschen mehr Zeit nach neuen Fahrzeughallen zu suchen“ resümiert Scharpf. Nötig wurde diese Übergangslösung, da das THW Kaufbeuren im Rahmen des neuen THW-Rahmenkonzeptes mehrere zusätzliche Fahrzeuge und Anhänger bekommen hat, was die schon beengten Platzverhältnisse nun endgültig an die Grenzen gebracht hat.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: